Gewässerrenaturierung - Hochwasserabwehr - Oberflächengewässerschutz - Kläranlage

Gewässerrenaturierung
Seit vielen Jahren besteht zwischen der Gemeinde und dem Wasserwirtschaftsamt Traunstein eine enge Zusammenarbeit. Für die Umsetzung des bestehenden Gewässerentwicklungsplanes wurde in den letzten Jahren im Gemeindehaushalt eine durchschnittliche Summe von jährlich ca. 10.000 € eingestellt. Beispiel Schwaiger Graben: Ehemals war der Schwaiger Graben verrohrt und wurde mit Hilfe des Agenda 21 Umweltarbeitskreises in ein naturnahes Fließ- und Stillgewässer umgestaltet. Ferner konnte dort in Zusammenarbeit mit den Landwirten ein Uferrandstreifenprogramm verwirklicht werden.


Hochwasser abwehren – Retentionsraum schaffen

Im Zuge des Hochwasserschutzes von Kirchanschöring wurden die Götzinger Ache und der Roding Bach samt ihren Zuflüssen naturnah umgestaltet im Sinne einer hochwasserrückhaltefähigen Konzeption. Auch die Hochmoorlandschaft des Kulbinger Filzes wird in einer Partnerschaft mit dem Staatsforst wiedervernässt und damit seiner eigentlichen Bestimmung wieder zugeführt.


Oberflächengewässer schützen

– gewässerschädigende Nährstoffe zurückhalten
Im Bereich von Seen und Gewässerzuflüssen werden schädliche Nährstofffrachten durch ein Dutzend „Phosphatsenken“ im Gemeindegebiet zukünftig zurückgehalten. Somit kann der gewünschte nährstoffarme Gewässerzustand wieder erreicht werden.


Containernachrüstung in der KläranlageKläranlage Kirchanschöring wurde nachgerüstet

Im Mai 2007 wurde mittels Autokran ein 6.800 kg schwerer Tauchkörper-Reaktor in Form eines Schwimmcontainers zur Ertüchtigung der Kläranlage in einen Teich dieser Anlage eingebracht.

Der Götzinger Ache - als besonders schützenswürdigem Fischgewässer - werden aufgrund dieser Anlage zukünftig nur noch maximal 10 mg/l Ammonium aus dem Ablauf der Kläranlage zugeleitet. Dadurch wird der Sauerstoffgehalt dieses Baches auch bei heißem Wetter und geringer Wasserführung deutlich verbessert.

Die Anlage kann nun außerdem statt für bisher 1.200 Einwohner das Abwasser von bis zu 2.800 Einwohnern reinigen. Dafür wurden ca. 100 m³ kleine Plastik-Aufwuchskörper in diesen Edelstahlbehälter eingefüllt, die den Kleinstlebewesen 38.000 m² Oberfläche anbieten.

Bei der von Klärmeister Horst Eger entworfenen Tauchkörperanlage handelt es sich um einen Prototyp. Durch die schwimmende Ausführung konnten Kosten für ein zusätzliches Betonbauwerk und für Zu- und Ableitungen eingespart werden. Im Mischwasserfall (bei Regenwetter) folgt der Container dem steigenden Wasserspiegel. Die Anlage ist seit Anfang Juni in Betrieb und schon nach einer Woche Betriebszeit überschritt die Anlage die gestellten Anforderungen und baute den Ammonium-Stickstoff vollständig ab.

 

 

Downloads

Gemeinde Kirchanschöring
Rathausplatz 2
83417 Kirchanschöring

Telefon: 08685/77939-0
Telefax: 08685/779 39-30
E-Mail an die Gemeinde

Öffnungszeiten Rathaus:
Mo - Mi: 8:00 - 12:00 Uhr
Do: 9:00 - 12:00 Uhr u.
14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 8:00 - 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Post:
Mo - Fr: 9:00 - 12:00 Uhr
Sa: 9:00 - 11:00 Uhr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.